ZELLENRADSCHLEUSE

Unsere Zellenradschleusen werden zur Dosierung von Kunststoffgranulaten in Materialleitungen eingesetzt. Die Getriebemotoren sind alle mit einem Frequenzumrichter für eine druckgesteuerte Förderung ausgestattet. Am Einlauf der Zellenradschleusen ist ein Produktabweiser angebracht, der Beschädigungen des Kunststoffgranulats, durch Abscheren zwischen Zellenrad und Gehäuse, verhindert.

Zur Abführung der Leckluft bieten wir Leckluftsammler an. Die Leckluftanschlüsse an den Zellenradschleusen sind vorbereitet und mit einem Blindstopfen verschlossen. Für die Verbindung zwischen Zellenradschleuse und Materialleitung liefern wir die passenden Produktaufgabeschuhe in unterschiedlichen Leitungsquerschnitten. Diese sind strömungsoptimiert und leiten das Granulat optimal in die Materialleitung.

Zellenradschleuse

Zubehör

Zellenradschleuse "ZRS.01"
  • Gehäuse aus Aluminiumguss (innen hartanodisiert)
  • Zellenrad aus Edelstahl
  • Getriebemotor RAL9005 (Tiefschwarz) 
  • Stromanschluss 400 V (50 Hz)
  • Manuelle Regelung der Austragsleistung über Frequenzumrichter
  • Produktabweiser am Einlauf zur Verhinderung von Beschädigungen des Schüttguts

Aufbaubeispiele

Flexibler Übergang
  • flexibler antistatischer Gewebeschlauch
  • Schlauchlänge ≈ 500 mm
Leckluftsammler
  • aus Edelstahl
  • mit Schlauchfilter
Tisch für Zellenradschleuse
  • Gestell aus Stahl; RAL9005 (Tiefschwarz)
  • 4 höhenverstellbare Füße
Produktaufgabeschuh
  • aus Edelstahl
  • inklusive Schrauben
Sackaufgabe "Druckförderung"
  • aus Aluminium
  • inkl. Stabrost
  • Volumen: 250 l
  • Trichteröffnungswinkel: 100°
Aufsatzrahmen für BigBag
  • aus Stahl; RAL9005 (Tiefschwarz)